11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









26.03.2012

Erfolgreiches Jubiläumsjahr

Auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2011 konnte Bürgervereinsvorsitzender Wilfried Windecker in seinem Jahresbericht in der Versammlung in der Zehntscheune zurückblicken.

Der Bürgerverein Praunheim, mit über 400 Mitgliedern mit Abstand der größte im Frankfurter Raum, feierte sein 100-jähriges Bestehen "und alle Veranstaltungen, von der akademischen Feier über das Zehntscheunenfest bis hin zum Weihnachts- und Ehrenabend waren gelungen und gut besucht", so Windecker. Wir haben zwar etwas mehr Geld ausgegeben als eingenommen, bedauerte Kassierer Harald Euler, aber unterm Strich habe es sich gelohnt. Wir sind schuldenfrei und das ohne städtische Zuschüsse, so Euler. Die Außenwirkung "war hervorragend", bestätigte Windecker. Seit 25 Jahren, also ein Viertel der Vereinsgeschichte, ist er Vorsitzender. Gar 50 Jahre ist der 88-jährige Heinz Weil Mitglied. Vorwiegend war er im Hintergrund aktiv, beim Zehntscheunenfest und anderen Veranstaltungen und immer zur Stelle wenn es galt "Hand anzulegen". Für seine Verdienste ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied.

Sorgenkind des Vereins bleibt weiterhin der Erweiterungsbau der Zehntscheune auf das angrenzende Gelände der evangelischen Auferstehungsgemeinde. Er sollte eigentlich schon längst stehen, so Windecker. Für den Erweiterungsbau seien im städtischen Haushalt 200 000 Euro eingestellt. Doch wenn diese nicht bis 2014 abgerufen werden, sind sie weg.(ralf)



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 26. März 2012

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum