30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









21.05.2012

Neue Suche für Nachverdichtung

In der Heinrich-Lübke-Siedlung sind die Flächen rar. Weil hinter der Ebelfeldschule nun eine Kita entsteht, muss sich die ABG auf die Suche nach einer neuen Fläche für die geplante Nachverdichtung in der Lübke-Siedlung machen.

Wenn die Modernisierungsarbeiten in der Lübke-Siedlung erst einmal abgeschlossen sind, geht es an die Nachverdichtung: An zwei Orten möchte die ABG Frankfurt Holding Neubauten errichten, die auch frei finanzierbare Wohnungen enthalten sollen. Allerdings ist jetzt eine der beiden Flächen weggefallen: Auf dem Platz hinter der Ebelfeldschule wird nach Willen der Stadt stattdessen eine Kinderkrippe gebaut. In der "KT Rödelheim" – so der etwas irritierende Arbeitstitel – sollen einmal 60 Kinder unter drei Jahren betreut werden (wir haben berichtet). Welche Fläche soll also neben der bereits eingeplanten in Hof vier nachverdichtet werden? Inge Pauls, Fraktionsvorsitzende von "die farbechten – Linke" im Ortsbeirat 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen) stellt genau diese Frage in einem Antrag der kommenden Sitzung. Sie befürchtet, dass stattdessen öffentlicher Raum überbaut wird: "Was, wenn die ABG jetzt etwa auf dem Bolzplatz bauen möchte?"

Schon Flächen im Auge

Auf den Stand der Dinge angesprochen verweist ABG-Chef Frank Junker darauf, dass noch genug Zeit sei, eine geeignete Fläche zu finden: "Noch laufen ja die Sanierungen in den Höfen, die Nachverdichtung kommt erst ganz zum Schluss dran." Trotzdem habe man sich jetzt schon auf die Suche begeben. "Wir haben mehrere Flächen im Auge, wollen das aber vor einer Absprache mit dem Ortsbeirat nicht öffentlich machen."

" Die Nachverdichtung kommt erst ganz zum Schluss dran. "

Frank Junker, ABG-Geschäftsführer

Die Sanierungen in der Siedlung liefen indessen nach Plan. Inzwischen sei die Seniorenwohnanlage fertiggestellt und auch die Bauarbeiten in Hof eins neigten sich dem Ende zu. Während im Hof zwei die Maßnahmen laufen, sollen sie im Hof drei bald beginnen. Die Fertigstellung des Rewe-Neubaus schätzt Junker auf nächstes Jahr. Vor der Nachverdichtung, die als letztes auf der Agenda steht, will die ABG vor allem die Energieeffizienz der Häuser verbessern, die Treppenhäuser und Eingänge sowie Innenhöfe und Grünflächen sanieren.

Zentrum mit Einzelhandel

Mit einem Neubau soll ein Quartierszentrum mit Einzelhandel entstehen. Junker bekräftigt noch einmal, dass trotz der Aufwertung der Siedlung kein Bewohner vertrieben werde: "Der Mietpreis wird zwar um 80 Cent pro Quadratmeter steigen, im Mittel sinken die Energiekosten aber um 70 Cent."

Der Ortsbeirat tagt am Dienstag, 22. Mai, ab 19.30 Uhr im Pflegeheim Praunheim des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe, Alt-Praunheim 48. In der Allgemeinen Bürgerfragestunde stellen unter anderem Vertreter des Malteser Hilfsdienstes ihre sozialen Projekte vor.



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 21. Mai 2012. Von Lucas Jager

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum