22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









21.02.2013

Die Ebelfeldschule, Reformbau eines Visionärs

Ernst-May-Gesellschaft lädt ein zur Führung in Praunheim. Am Samstag, 23. Februar, 10 Uhr, veranstaltet die Ernst-May-Gesellschaft ihre 58. May-Führung in der Ebelfeldschule in Praunheim. Der ortsansässige Journalist Oscar Junger erklärt in einem Rundgang die Geschichte der Grundschule und ihre Veränderung im Laufe der Zeit.

Die Ebelfeldschule ist Teil des sogenannten Niddatalprojekts und gehört zu den sozialreformerischen Bauwerken, die von Ernst May entworfen wurden. May war Architekt und Stadtplaner, der von 1925 bis 1930 als Siedlungsdezernent der Stadt Frankfurt für die Schaffung von Siedlungen mit erschwinglichem Wohnraum verantwortlich war. Seine Visionen sind auch bekannt unter dem Namen „Neues Frankfurt“.

Die Reformschule ist eine der ersten im Pavillonstil errichteten Schulen mit Flachdächern und verfügt über insgesamt fünf Pavillons mit dazwischenliegenden Grünflächen, sowie einen Schulhof mit Wäldchen.

Die Teilnahme an der Führung ist für Mitglieder der Ernst-May-Gesellschaft kostenlos, von Nicht-Mitgliedern wird eine Spende erbeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist am Eingang am Praunheimer Hohl 4. Weitere Informationen gibt es unter http://www.ernst-may-museum.de/




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum