22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









10.06.2013

Junge Helden aus Praunheim werden geehrt

Erst riskierten sie ohne zu zögern ihr Leben, um Menschen in Not zu retten - jetzt zeichnete der hessische Innenminister Boris Rhein (CDU) sie dafür aus: Niklas Röschlau (14), Lucas Fleege und Henning Faller (beide 15) von der Jugendfeuerwehr Praunheim.

Zusammen mit ihnen wurde beim Landeshelferfest auf dem Alten Flugplatz Bonames auch ihr Betreuer Philipp Altmann geehrt.

Am 3. März war das Quartett auf der Autobahn A 66 auf dem Heimweg (wir berichteten). Kurz vor der Anschlussstelle Zeilsheim stoppte ein lichterloh brennendes Auto auf dem Standstreifen: Aus dem rechten Radkasten schlugen Flammen, der Innenraum war voll Rauch.

Philipp stoppte den Feuerwehr-Bulli auf dem Seitenstreifen, die Jugendlichen stiegen aus. Eine Frau rannte weinend auf sie zu, mit Panik in den Augen: Sie sagte, ihre vier Kinder säßen noch im brennenden Auto, erzählten die drei Jungs damals. Philipp, Lucas und Niklas sicherten die Unfallstelle und sperrten die rechte Spur ab. Henning lief zum brennenden Auto und versuchte, die Tür zu öffnen - vergeblich. „Mir war klar, dass ich die Scheibe einschlagen muss. Niklas hatte die Idee mit dem Feuerlöscher. Das hat funktioniert“, erinnert sich der 15-Jährige. Vier Kinder (5, 8, 11 und 13 Jahre) retteten sie aus dem brennenden Auto. Henning hob ein Kind nach dem anderen durchs Fenster hinaus. Niklas übernahm hinter der Leitplanke die Erstversorgung.

Die bronzene Katastrophenschutz-Verdienstmedaille erhielt Thorsten Staarmann von den Frankfurter Maltesern. Vor allem setzt er sich dort für die Vernetzung und Zusammenarbeit der Frankfurter Hilfsorganisationen ein.

„Wie wichtig und nicht zu ersetzen das unermüdliche Engagement der rund 85 000 Menschen bei Feuerwehr, Hilfsorganisationen und im THW ist, machen die aktuellen Einsätze in den Hochwassergebieten deutlich“, erklärte Rhein beim Landeshelferfest.



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 10.06.2013

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum