30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









23.01.2014

Post landete in der Mülltonne

Praunheimer Ehepaar fand Briefe und Prospekte im Altpapier. In Praunheim wurde eine Altpapiertonne zum Briefkasten. Mehrere ungeöffnete Briefe und Kataloge, abgestempelt vom Zusteller TNT, wurden dort entsorgt.

Wiltrud Groß staunte nicht schlecht, als sie am späten Dienstagnachmittag den grünen Deckel der Altpapiertonne vor ihrem Haus im Damaschkeanger anhob. Zwischen alten Zeitungen, Pappe und Werbeblättchen fand sie darin einen Stapel ungeöffneter Briefe und Kataloge. Adressiert war die Post an Praunheimer aus ihrer Nachbarschaft, in der rechten oberen Ecke trugen die Umschläge den Stempel des Briefzustellers TNT Post.

„Ich bin entsetzt, dass die Post eines lizensierten Unternehmens einfach so im Mülleimer landet“, sagt Ehemann Herbert Groß. Zumal es sich bei den Briefen und Schreiben von Krankenversicherungen und Telefonanbietern handelte. Auch einen Brief vom ADAC habe er in dem Stapel gefunden. „Es gibt Menschen, die warten auf diese Briefe. Es ist schlimm, dass der Austräger nicht fähig ist, diese ordentlich zuzustellen“, moniert der 73-jährige Praunheimer. Er habe auch eine Vermutung, wie die Briefe in seiner Altpapiertonne und nicht in den Briefkästen der Nachbarn landen konnten. Am Montag sei ihm selber ein Schreiben von TNT, einem Tochterunternehmen der niederländischen Firma PostNL, zugestellt worden. Da sei es doch nicht abwegig, dass „der junge Mann die restliche Post einfach in die Tonne warf.“

Um den Vorfall zu klären und einem möglichen Täter auf die Spur zu kommen, brachte Herbert Groß die gefundene Post zum 14. Polizeirevier im Nordwestzentrum. Zudem erstattete der Praunheimer Anzeige gegen Unbekannt. Die Polizei ermittelt nun strafrechtlich wegen Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses. Insgesamt seien es zwölf Briefe mit unterschiedlichen Adressaten, die abgegeben wurden. „Plus einige Kataloge“, sagte gestern ein Polizeisprecher. Sollte die Post tatsächlich durch den Zusteller in der Altpapiertonne entsorgt und somit unterdrückt worden sein, kann das mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden.

Neben der Polizei hat auch das Zustellunternehmen TNT die Ermittlungen aufgenommen. „Wir prüfen den Vorfall und werden die Ergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben“, lautete die Auskunft am gestrigen Nachmittag.

(Judith Dietermann)

Artikel Frankfurter Neue Presse vom 23.01.2014




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum