30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









29.10.2004

Einzelhandel fürs Praunheimer Areal

Für das Areal des Deutschen Vereins am Stockborn sieht der Magistrat nur noch die Option, Einzelhandel anzusiedeln.

Das teilte die Verwaltung jetzt dem Ortsbeirat 8 mit. Der Deutsche Verein habe auf Veranlassung des Magistrats verschiedene Alternativen geprüft, bei denen die Bausubstanz erhalten bleiben könnte – etwa Altenwohnungen und Büronutzung. Der Sanierungsaufwand für die Bausubstanz sei aber offenbar so umfangreich, dass ein Erhalt mit einer neuen Nutzung wirtschaftlich nicht darstellbar sei.

Auch das dem Ortsbeirat vorgestellte «Vimedis-Konzept» – als Ergebnis des vom Deutschen Verein veranlassten Wettbewerbes der TU Berlin – sei ohne Betreiber nicht realisierbar. Dieser dürfte aber schwer zu finden sein. Das nahe Nordwestzentrum mit seiner deutlich besseren ÖPNV-Erschließung und den Büroflächen im neu erbauten Hochhaus sei wesentlich attraktiver.

Ein Beharren des Magistrats auf der Untersuchung von Alternativen, mit der vom Ortsbeirat erwünschten Nutzungsmischung, hätte zumindest einen mehrjährigen Leerstand zur Folge. Der Magistrat beabsichtigt daher, einen Bebauungsplan aufzustellen, der Einzelhandel festsetzt, eine ansprechende Lösung für die Ecksituation bietet und Beeinträchtigungen für die Nachbarschaft minimiert. Also läuft alles auf einen Lidl-Markt heraus, der Discounter hatte bereits großes Interesse signalisiert. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum