26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
02.01.2018
Körperverletzung, Bedrohung mit Schusswaffe
Am Sonntag, den 31. Dezember 2017, gegen...
mehr
11.12.2017
Einbrecher entwenden Schmuck aus Juweliergeschäft - Zeugen gesucht!
In der Nacht am 08.12.2017 kam es im Nordwestzentrum...
mehr
07.12.2017
Brand am Nordwestzentrum
Am Nordwestzentrum ist am Mittwochabend...
mehr
30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









15.04.2016

Trickdiebstahl

Am Mittwoch, dem 13.04.2016, wurde eine 86 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung in der Heinrich-Lübke-Straße Opfer eines Trickdiebs, der sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgab. Den Verlust von Schmuck und Bargeld bemerkte sie erst einen Tag später.

Zunächst klopfte und klingelte gegen 12.10 Uhr der etwa 30 Jahre alte Mann wiederholt an der Wohnungstür, die Seniorin weigerte sich jedoch zu öffnen.

Kurz darauf rief ein Mann bei ihr an, verdeutlichte ihr, dass alles seine Richtigkeit habe und bewegte sie schließlich dazu, dem vermeintlichen Handwerker die Tür zu öffnen.

Es folgten die in solchen Fällen hinlänglich bekannten "Überprüfungen" der Wasserzufuhr. Während die Dame dadurch abgelenkt war, gelangte vermutlich ein zweiter Täter in die Wohnung und stahl zunächst unbemerkt Bargeld und Schmuck im Wert von 2.500 Euro.

Trickdiebe treten in immer neuen Rollen auf, sind dabei oftmals entsprechend gekleidet, wortgewandt und schauspielerisch begabt.

Bitte beherzigen Sie daher folgende Ratschläge:

Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will. Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.

Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre.

Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.

Seien Sie misstrauisch bei fremden Anrufern. Lassen Sie sich den vollständigen Namen, die Adresse und Telefonnummer geben, unter der Sie zurückrufen können.

Nur wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel mit Ihnen. Bitten Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

Wählen Sie im Zweifel den Polizeinotruf 110.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum