09.12.2018
Im Nordwesten müssen sich die Nutzer von Bussen und Bahnen ab Sonntag auf einige Änderungen einstellen
Streckentausch bei der U 6 und der U 7:...
mehr
17.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
14.11.2018
Ausbau im Gewerbegebiet an der Guerickestraße bringt mehr Verkehr
Das Gewerbegebiet an der Guerickestraße...
mehr
07.11.2018
Pkw-Aufbrüche
In der Zeit zwischen Montag, den 5. November...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
01.11.2018
Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, gegen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









14.01.2005

Ortsbeirat 7 zu Betriebshof-Bau

Beim geplanten Neubau des Betriebshofes "An den Geiselwiesen" sollen ausreichend Parkplätze für die Mitarbeiter geschaffen werden, um die Nachbarschaft nicht zusätzlich zu belasten.

Einstimmig nahm der Ortsbeirat 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen) den Antrag der SPD in seiner vergangenen Sitzung an. Indes halten die Stadtteilpolitiker einen in der Planung vorgesehenen Fußweg zum angrenzenden Volkspark Niddatal für überflüssig und lehnten dessen Bau einem Antrag der CDU folgend einstimmig ab.

Befürchtungen der Anwohner Der Hintergrund für die Forderungen des Stadtteilgremiums an den Magistrat sind heftige Proteste von Anwohnern. Diese hatten aus ihrer Ablehnung gegen den geplanten Neubau in der November-Sitzung des Ortsbeirats keinen Hehl gemacht. Eine Rechtsanwältin hat bereits im Auftrag von Anwohnern Einspruch gegen das Bauvorhaben eingelegt. So befürchten die Nachbarn eine Zunahme des Verkehrs, mehr Parkplatzprobleme und eine höhere Gefährdung der Kinder. Denn statt heute zwölf sollen künftig 33 Mitarbeiter in dem neuen Gebäude unterkommen, da im Gegenzug das Grünflächenamt seinen Standort im Grüneburgpark bis Ende des Jahres dicht machen muss.

Die Universität benötigt das Areal für den Ausbau des Campus Westend. Für den Neubau auf dem Gelände, das in Praunheim an den Volkspark Niddatal grenzt, sollen die 43 Jahre alten und maroden Holzbaracke weichen. Der Zeitplan für den Umzug ist eng gesteckt, bestätigt auf Nachfrage unserer Redaktion Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamts. So habe der Einspruch der Anwältin "wegen des höheren Klärungsbedarfs" die Realisierung verzögert. Momentan prüfe die Bauaufsicht die Pläne, so Heldmann.

Noch weitere Frage offen Sicherlich wird die Behörde dann auch noch weitere Fragen aus dem Ortsbeirat klären. Der möchte nämlich außerdem wissen, ob für die alten Baracken Baurecht bestanden habe, inwieweit die intensivere Nutzung zulässig ist und ob dafür die Verkehrserschließung überhaupt ausreichend. Bei Enthaltung der SPD votierte der Ortsbeirat für die CDU-Anfrage.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum