09.12.2018
Im Nordwesten müssen sich die Nutzer von Bussen und Bahnen ab Sonntag auf einige Änderungen einstellen
Streckentausch bei der U 6 und der U 7:...
mehr
17.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
14.11.2018
Ausbau im Gewerbegebiet an der Guerickestraße bringt mehr Verkehr
Das Gewerbegebiet an der Guerickestraße...
mehr
07.11.2018
Pkw-Aufbrüche
In der Zeit zwischen Montag, den 5. November...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
01.11.2018
Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, gegen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









10.02.2005

Ulrich Caspar MdL begrüßte Ausschreibung der Buslinien im Norden durch Stadt

Der Frankfurter Landtagsabgeordnete Ulrich Caspar (CDU) begrüßte die Ausschreibung der elf Buslinien im Frankfurter Norden durch die Stadt Frankfurt am Main. Auch die neue Linienführung der in seinem Wahlkreis im Frankfurter Nordwesten fahrenden Linien 60, 67 sowie 26 sah er als positiv an.

Caspar verspricht sich von der Ausschreibung, dass das erweiterte Servicenetz nicht zu erheblichen Mehrkosten führe. Auch sei der verbesserte Verkehrsanschluss des Riedbergs und Rödelheims bzw. des Westbahnhofs zu begrüßen, so Caspar. Wettbewerb führe nicht nur zu erheblichen Kostenersparnissen für die Stadt, sondern auch zu Qualitätsverbesserungen. Denn nur der Anbieter werde sich auf dem Markt durchsetzen, der neben dem besten Preis auch einen guten Service anbiete. Dass die Ausschreibung auch Umweltschutzaspekte mit Russfiltern oder Erdgasbetrieb enthalte, sei ebenfalls sehr positiv zu bewerten. Darüber hinaus müssten die Busse behindertengerecht und mit Klimaanlagen ausgerüstet sein. Dies werde vor allem die Akzeptanz im Sommer für berufstätige Pendler erhöhen. Grundsätzlich sei ein verbessertes Angebot notwendig, um Bürgerinnen und Bürger insbesondere aber Berufspendler für den ÖPNV zu gewinnen. Dazu zählten neben einem gut ausgebauten und erreichbaren Streckennetz auch entsprechende Taktzeiten.

Nach Ansicht des Landtagsabgeordneten seien kostengünstigere und somit kommunen- und bürgerfreundlichere Angebote erst entstanden, nachdem der Wettbewerb entgegen vieler Bedenken zugelassen worden sei. Und die positiven Ergebnisse machten deutlich, wie sinnvoll die Entscheidung zu mehr Wettbewerb gewesen sei. Nur so könnten langfristig Subventionen gekürzt und Effizienz gesteigert werden, so Caspar.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum