17.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
14.11.2018
Ausbau im Gewerbegebiet an der Guerickestraße bringt mehr Verkehr
Das Gewerbegebiet an der Guerickestraße...
mehr
07.11.2018
Pkw-Aufbrüche
In der Zeit zwischen Montag, den 5. November...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
01.11.2018
Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, gegen...
mehr
25.10.2018
Falscher Polizist raubt ehemaligen Mitschüler aus - Zeugen gesucht
Ein Überfall der etwas anderen Art hat sich...
mehr
19.10.2018
Daniela Birkenfeld eröffnet das Familiencafé ‚Familiennetzwerk im Stadtteil Praunheim
) Am Dienstag, 23. Oktober, um 15.30 Uhr...
mehr
15.09.2018
Kein Jubel über Schwimmbad
Am Sportcampus in Ginnheim soll bis 2024...
mehr
02.09.2018
Tram zwischen Nordwestzentrum und Westbahnhof soll Verkehr entlasten
Die Planungen für die Ortsumfahrung Praunheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









11.04.2005

Caspar MdL begrüßt Förderung des Landes von selbst genutztem Wohneigentum in Frankfurt

Der Frankfurter CDU-Landtagsabgeordneter Ulrich Caspar begrüßte, dass das Land Hessen im Rahmen des „Hessen-Baudarlehens“ zwei Millionen Euro Finanzierungsmittel für die Förderung von selbst genutztem Wohneigentum der Wohnungsbauförderstelle der Stadt Frankfurt am Main als ersten Teilbetrag bereitstelle.

Caspar empfahl bauwilligen Bürgerinnen und Bürger die Fördermittel umgehend bei der Wohnungsbauförderstelle zu beantragen. Mit dem „Hessen-Baudarlehen“ fördere die Landesregierung den Neubau und Ersterwerb selbst genutzten Eigentums für Haushalte mit geringem bis mittlerem Einkommen. Bei einer Familie mit zwei Kindern dürfe daher z.B. das Brutto-Jahreseinkommen für das Hessen-Baudarlehen nicht mehr als 60.000 Euro betragen. Auch müssten die Antragssteller mindestens 15 Prozent der Gesamtkosten mit Eigenkapital finanzieren können. Das Darlehen, das sich zu 70 Prozent aus Mitteln der KfW und zu 30 Prozent aus Mitteln des Landes besteht, betrage in der Regel zwischen 80.000 und 115.000 Euro, wobei das Land Hessen seinen Darlehensanteil zinslos bereitstelle. Das Hessen-Baudarlehen werde nachrangig im Grundbuch gesichert, sodass der erststellige Beleihungsspielraum für Banken oder Sparkassen frei bleibe, erklärte der Landtagsabgeordnete.

Neben dem Hessen-Baudarlehen biete das Land seinen Bürgerinnen und Bürgern zusätzlich ein Eigenheim-Darlehen mit günstigen Zinssätzen und ein Bestandswertdarlehen für Gebrauchtimmobilien zur eigenen Nutzung an, erläuterte Caspar. Nähere Informationen zu den Fördermaßnahmen zum Erwerb von selbstgenutzten Wohneigentum könne unter www.LTH.de abgefragt werden.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum