11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









26.04.2005

Walter-Schwagenscheidt-Platz

Anwohner streiten um Parkbänke

Es tut sich was in der Nordweststadt. Die Arbeiten an den Wegen sind abgeschlossen, die Neuanpflanzungen werden in den nächsten Tagen beginnen. Die Sanierung des zukünftigen Walter-Schwagenscheidt-Platzes, zwischen Walter-Möller-Platz und den Häusern der Bernadottestraße, schreitet voran. Doch nicht alle sind zufrieden mit der Ausführung, wie Holger Alt, beim Grünflächenamt zuständig für den Bezirk Nord, mitteilt. Denn Anwohner hätten sich beschwert, dass Sitzgelegenheiten aufgestellt werden, andere bemängeln den fehlenden Hinweis, dass auch Radfahren erlaubt sei.

«Wir hatten 2001 zwar ein Problem mit Angetrunkenen, die bis tief in die Nacht für Lärm sorgten», weiß Alt, allerdings nicht dort, wo die Bänke aufgestellt werden, sondern auf der Mauer zur Tiefgarage. Für das Grünflächenamt sei das auch nicht ausschlaggebend, «wir wollen dort Sitzgelegenheiten schaffen, weil viele uns angerufen haben und fehlende Bänke in der Nordweststadt kritisieren». Denn die Wege von der Nordweststadt ins Nordwestzentrum seien für Fußgänger weit. Da werden Sitzgelegenheiten zum Verschnaufen für die älteren Bewohner benötigt. Wenn es zu Ruhestörungen auf dem Walter-Schwagenscheidt-Platz komme, sei ohnehin das Ordnungsamt oder die Polizei zuständig. Sollte es tatsächlich zu Problemen kommen, müsse noch einmal darüber nachgedacht werden.

Zu den Konflikten zwischen Fußgängern und Radlern kann Alt nur sagen, dass entsprechende Schilder mit der Erlaubnis zum Radfahren von der Baufirma wieder aufgestellt werden, wenn sie denn vorher dort standen, wie von Anwohnern berichtet. «Wir haben nicht die Befugnis, dort etwas zu ändern.»

Eine schlechte Nachricht hat Holger Alt allerdings für die Kinder. Die ehemals angedachten Spielgeräte wird es aus Kostengründen nicht geben. Allerdings könnten später zumindest Wipptiere für kleine Kinder aufgestellt werden.

Ansonsten sei das Grünflächenamt bei den Planungen geblieben, die im Oktober vergangenen Jahres in der Sitzung des Ortsbeirats vorgestellt wurden. Der Platz wird mit einem Pflaster aus Naturstein in ocker-bräunlichem Farbton hergerichtet. Damit soll eine optische Aufwertung erreicht werden. Dazu werden kleinwüchsige Büsche gepflanzt, damit der offene Charakter erhalten bleibe und keine Nischen für Müll entstehen. Der Übergang zum Nordwestzentrum wird für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und Menschen mit Kinderwagen erleichtert. Denn die Auf- und Abgänge mit Stufen werden durch Rampen ersetzt. Nach Beendigung der Arbeiten wird der Platz dann endgültig nach Walter Schwagenscheidt, dem Architekten der Nordweststadt, benannt.

Anfang nächsten Monats soll zudem die Wegeverbindung zwischen Schwarzem Platz und Sechsecksplatz östlich des Hammarskjöldrings und westlich der Rosa-Luxemburg-Straße wieder hergerichtet werden. Die Kosten beider Maßnahmen sind mit 270 000 Euro veranschlagt worden. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum