11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









17.05.2005

Erst die Umgehung, dann das Gewerbe

Das Veto des Ortsbeirates 7 (Rödelheim, Hausen, Praunheim, Westhausen, Industriehof) zu den Plänen der Erweiterung des Gewerbegebietes an der Heerstraße war bereits bei der Vorstellung während der jüngsten Sitzung abzusehen.

Die Proteste von Bürgern und Ortsbeiratsmitgliedern waren deutlich. So legen jetzt SPD und CDU einen gemeinsamen Antrag vor: Keine Erweiterung des Gewerbegebiets Praunheim ohne eine neue Erschließungsstraße heißt die Forderung.

Die Stadtplaner wollen auf einem 48 Hektar großem Gebiet Gewerbeflächen für 3000 bis 9000 Arbeitsplätze schaffen. Kritik kam vor allem wegen der Erschließung über die ohnehin überlastete Heerstraße auf. Schon bei der Vorstellung des Projektes kam der Verdacht auf, dass hier ein Schnellschuss produziert wird, um einem interessierten Investor Flächen möglichst schnell zur Verfügung zu stellen.

Sozialdemokraten und Christdemokraten stellen jetzt klar, dass der fertig gestellte Bau einer neuen Erschließungsstraße für das Praunheimer Gewerbegebiet nördlich der Heerstraße die zentrale Bedingung für die Zustimmung zur geplanten Neuordnung des Areals ist. Die Erweiterung wird an die Fertigstellung der Ortsumfahrung Praunheim geknüpft, entweder bis zum Praunheimer Weg oder bis zur Ortsumfahrung Niederursel.

«Auch eine übergangsweise Erschließung des Gewerbegebiets über die Heerstraße kommt für uns nicht in Frage. Zu oft sind Versprechungen nicht eingehalten und die Bürger enttäuscht worden. Ich gehe davon aus, dass auch die Stadtverordnetenversammlung unsere Haltung unterstützt», sagt der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Sasse zu den Ausführungen des Stadtplanungsamtes.

So wollen SPD und CDU zum Beispiel die Erschließung des erweiterten Gewerbegebiets ausschließlich über die Verlängerung der Ludwig-Landmann-Straße – den ersten Teil der Ortsumfahrung Praunheim – erfolgen lassen. Die Stierstädter Straße und der Schönberger Weg sollen nicht als Regelzufahrt in das Gebiet genutzt werden können. Das hatten Planer ursprünglich vorgesehen. Die Umgehungsstraße dürfe auch keine Anbindung an die Straße Steinbacher Hohl erhalten, die durch das Krankenhaus Nordwest schon genug belastet ist.

Für ansässige Gewerbebetriebe muss zudem ein «angemessener Ersatz» bereitgestellt werden, sofern ein Verbleib am derzeitigen Standort nicht möglich ist, fordern beide Fraktionen. Außerdem muss eine ausreichende Versorgung mit kostenfreien Parkplätzen für Arbeitnehmer sowie Kunden innerhalb des Gewerbegebietes garantiert sein. Für die bislang vorhandene Parkplätze bzw. Garagen (zum Beispiel der Garagenhof des Automobilclubs Praunheim) muss adäquater Ersatz bereitgestellt werden.

Zur zukünftigen besseren Erschließung des erweiterten Gewerbegebiets schlagen CDU und SPD weiterhin vor, eine Verlängerung der U 6 entlang der neuen Erschließungs-/Umgehungsstraße zu prüfen. (sö)

Der Ortsbeirat 7 tagt am Dienstag, 24. Mai, um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirche Hausen, Alt-Hausen 3-5.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum