22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









01.06.2005

36 000 Euro für die Praunheimer Werkstätten

Stiftung PW unterstützt die Arbeit der Niederurseler Behinderten-Einrichtung
Von Ben Reichardt

Die Stiftung Praunheimer Werkstätten (PW) hat im vergangenen Jahr erstmals Mittel in Höhe von 19 000 Euro für Projekte in Wohnanlagen und Werkstätten der PW ausschütten können. Dies geht aus einem jüngst veröffentlichten Bericht der Stiftung hervor.

Für 2005 hat der Stiftungsvorstand beschlossen, die Arbeit der PW mit mehr als 36 000 Euro zu fördern. Den größten Anteil davon wird die Werkstatt in Praunheim mit knapp 15 000 Euro bekommen. Von dem Geld soll der Speisesaal für die 180 dort Beschäftigten erneuert werden. Bei der Fechenheimer Einrichtung soll für 4000 Euro der Innenhof bepflanzt werden und die Höchster Werkstatt erhält für 2000 Euro eine neue Küchenzeile für ihre Tagesförderstätte. Neben den drei Werkstätten betreiben die PW vier Wohnanlagen im Stadtgebiet sowie eine Altentagesstätte in Fechenheim. Die vor fünf Jahren gegründete Stiftung verfügte zu Ende des vergangenen Jahres über ein Vermögen von mehr als 632 000 Euro.

Einmalig hoch seien im vergangenen Jahr die Einnahmen durch Bußgelder gewesen, so Sandra Heep, Referentin für Fundraising bei der Stiftung. Geldbußen, die zu Gunsten der PW gezahlt werden mussten, brachten mehr als 82 000 Euro ein. Derzeit arbeiten 643 Menschen in den drei Werkstätten, 262 davon allein in Fechenheim. In den Wohnanlagen sind derweil 155 Menschen untergebracht. Als sehr erfolgreich bezeichnete Heep den 2004 erstmals durchgeführten Sommerworkshop in Höchst. Dort erlernten elf Teilnehmer unter professioneller Anleitung das Malen von Porträts. "Wir werden das nächstes Jahr voraussichtlich fortsetzen." In den Werkstätten stellen geistig und körperlich Behinderte unter anderem Spielzeug und Möbel her. Zudem übernehmen die PW auch die Vernichtung von Akten. Seit kurzem bedruckt die Werkstatt in Fechenheim auch Textilien und Kunststoffe je nach Wunsch.

Die Praunheimer Werkstätten wurden Ende der zwanziger Jahre als Verein für Arbeits- und Erziehungshilfe gegründet.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum