30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









01.06.2004

Ortsbeirat fordert Klarheit über Heerstraße



Nordwesten. Verärgert sind die Mitglieder des Ortsbeirates 7 (Rödelheim, Hausen, Praunheim, Westhausen, Industriehof) über das Schweigen des Magistrats zum Thema Bürgergespräch Heerstraße. «Wir werden hier vorgeführt genauso wie die Bürger», kritisierte Christian Strickstrock (SPD) bei der jüngsten Sitzung.

Bereits im Januar hatte der Ortsbeirat den Magistrat gebeten, verschiedene Fragen und Probleme zum Ausbau der Heerstraße bis zum Mai bei einem Bürgergespräch in Praunheim zu beantworten. Dabei sollte sicher gestellt werden, dass kompetente Vertreter aller beteiligten Ämter (zum Beispiel Straßenbau, Planung, Erschließung, Liegenschaften) für die Fragen der Bürger zur Verfügung stehen. Doch bisher lag dem Ortsbeirat weder ein Terminvorschlag für ein solches Bürgergespräch noch eine entsprechende Stellungnahme des Magistrats vor. Einstimmig fordern die Lokalpolitiker eine baldmöglichste Terminierung für das Bürgergespräch.

Ebenso einstimmig setzt sich der Ortsbeirat für die Beleuchtung des Weges zum Pavillon im Brentanopark ein. Obwohl die Stadtverordnetenversammlung zugestimmt hat und die Abstimmung zwischen Ämtern und Heimat- und Geschichtsverein, der den Pavillon benutzt, hinsichtlich der Umsetzung eines auf Solarleuchten basierenden Konzeptes noch läuft, kam es jetzt dazu, die bestehende Beleuchtung wegen angeblich zu hoher laufender Kosten in Höhe von 1000 Euro pro Jahr abzuschalten (FNP berichtete). Nun soll der Magistrat prüfen, ob die bestehende Wegbeleuchtung weiter betrieben werden kann oder aber ein Ersatz gestellt werden kann.

Abgelehnt dagegen wurde ein Vorstoß der CDU, in Ortsrandlage Rödelheims, an der Gemarkungsgrenze zu Eschborn, sich für die Ansiedlung eines Elektromarktes einzusetzen. Die CDU vertritt die Ansicht, dass das Areal weit genug von der Ortsmitte Rödelheims entfernt liege, so dass keine negative Auswirkungen auf den Einzelhandel zu befürchten sei. Da gerade in Eschborn die Kette «Promarkt» ihren Standort aufgeben musste, sei der Zeitpunkt jetzt dafür günstig, um Verhandlungen aufzunehmen, sagte Oliver Kroneisen.

Rolf-Dietrich Goffin (SPD) sprach dagegen von einer «illusorischen Idee, dort einen Markt anzusiedeln». Ein einzelner Markt würde nicht auf einer freien Fläche ansiedeln, sondern nur dort, wo bereits Märkte existierten. Hans-Peter Jourdan (Grüne) empfahl der CDU, erst einmal mit der Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute (ARG) zu sprechen. Der parteilose Cosimo Viva befürchtet im Gegensatz zur CDU massive Auswirkungen auf den Einzelhandel. «Das würde einen Verlust von Arbeitsplätzen bedeuten.»

(fnp)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum