09.12.2018
Im Nordwesten müssen sich die Nutzer von Bussen und Bahnen ab Sonntag auf einige Änderungen einstellen
Streckentausch bei der U 6 und der U 7:...
mehr
17.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
14.11.2018
Ausbau im Gewerbegebiet an der Guerickestraße bringt mehr Verkehr
Das Gewerbegebiet an der Guerickestraße...
mehr
07.11.2018
Pkw-Aufbrüche
In der Zeit zwischen Montag, den 5. November...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
01.11.2018
Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, gegen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









15.08.2005

Hier geht’s lang zum Scheunenfest

Schon um sechs Uhr galt es für 15 junge Männer vom Technischen Hilfswerk (THW) Frankfurt auszurücken.

Um wie jedes Jahr, für das 21. Zehntscheunenfest des Bürgervereins am kommenden Wochenende eine Brücke über den Nebenarm der Nidda zu verlegen. Sie verbindet dann die Stände rund um die Scheune mit dem Festzelt auf der Wiese. Am Tag zuvor die Vorbereitungen: 142 Kilogramm schwere Träger wurden auf Freitagabend der Wiese vor der Querung zur Zehnscheune abgelegt.



Bild der Frankfurter Rundschau

Die Brücke erstreckt sich über drei Pontons. Für die Installation bedurfte es schweren Geräts. So wurden ein Kran und ein Bundeswehr-Lastkraftwagen herangeschafft. «Nicht unten, sondern oben anfassen», hieß die Parole für die Männer im Umgang mit dem schweren Hauptträgern. Sie arbeiteten unter Anweisung von Stefan List, dem 35-jährigen Gruppenführer der Fachgruppe Wassergefahren im THW. Da werden mit Paddeln die Pontons in die richtige Position gerudert, Präzision ist Pflicht.

Das Fest an der Graebestraße beginnt Freitag um 19.30 Uhr. Ab 20 Uhr sind dann erstmals die Gypsys im Festzelt an der Praunheimer Brücke zu hören, der Eintritt kostet zehn Euro. (glo)

zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum