11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









13.09.2005

Kein Fest in Westhausen, AWO sagt resigniert ab

Der Vorstand der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat den "Westhausener Nachmittag" zum Jubiläum "75 Jahre May-Siedlung Westhausen" kurzfristig abgesagt. Die Veranstaltung am 25. September im Bürgertreff in der Kollwitzstraße könne aus terminlichen und personellen Gründen nicht stattfinden, begründete AWO-Vorsitzender Gerhard Opfer den Schritt kurz und bündig.

Vorgesehen war ein gemütlicher Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen mit musikalischer Unterhaltung, bei dem sich Alt- und Neu-Westhausener näher kommen sollten. Elke Sautner, stellvertretende Vorsitzende des etwa hundert Mitglieder zählenden Ortsvereins und SPD-Stadtverordnete, sagte: "Wir haben einfach zu wenige Mitglieder, die bei solchen Festlichkeiten aktiv mitmachen." Die Bevölkerung der Siedlung befinde sich in einem generationsbedingten Umbruch. Es sei äußerst schwierig, die Neubürger in die alten Siedlungsstrukturen einzubinden. Aus Vorstandskreisen wurde zudem die mangelnde Unterstützung der anderen Organisationen des Stadtteils moniert.

Auch der Flohmarkt des Kulturkreises mit Rahmenprogramm auf dem Gelände der Liebigschule im Frühsommer war eher ein Flop. Während die Flohmarktstände einigermaßen Beachtung fanden, kamen zum Programm mit Jugendtheater und Jazzband gerade mal ein Dutzend Bürger. Die Westhausener hätten offenbar keine Lust zum Feiern und interessierten sich kaum für die Entwicklung und sozialpolitische Geschichte der Siedlung, sagten einige frustrierte und resignierte Vorstandsmitglieder. rw




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum