30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









03.11.2005

Verkehr auf der Heerstraße nimmt weiter zu

Der Dauerbrenner Heerstraße beschäftigt nach wie vor Ortsbeirat und Bürger. Noch immer scheint es allerdings Unklarheiten gerade bei den Anwohnern zu geben, wie die Sitzung des Ortsparlaments am Dienstagabend zeigte.

Denn die Praunheimer befürchten, dass durch die Erweiterung des Gewerbegebietes nördlich der Heerstraße die Verkehrsbelastung weiter ansteigt, ohne dass Ausweichstraßen gebaut werden. «Seit der Erweiterung des Nordwestzentrums ist es noch schlimmer geworden», berichteten Anwohner. Gerade der verkaufsoffene Sonntag im Einkaufscenter hätte die Probleme verdeutlicht. Die Bürger warnten die Ortspolitiker vor «einer Verslummung» des Stadtteils, weil viele die Belastungen nicht mehr hinnehmen wollten und wegziehen würden.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Oliver Kroneisen verdeutlichte die Haltung des Ortsbeirates. «Ohne eine Ortsumfahrung wird es keine Erweiterung des Gewerbegebietes geben. Das ist Beschlusslage der Stadtverordnetenversammlung.» Bei der Neuordnung des bestehenden Gewerbegebietes habe das Gremium allerdings wenig Einfluss. Wer sich zum Beispiel auf dem Vodafone-Areal ansiedele, sei Sache des Grundstücksinhabers. So konnten der Ortsbeirat auch keine Gerüchte bestätigen oder widersprechen, dass dort SB-Märkte entstehen, die weiteren Verkehr anziehen würden. Anders sieht es bei städtischen Grundstücken aus, die Bürger dort gepachtet haben. Dafür werde die Stadt Alternativen bereitstellen. Der Inhaber einer an der Stierstädter Straße beheimateten Autowerkstatt befürchtet, dass die Stadt seinen Pachtvertrag kündigt, um das Grundstück teuer zu verkaufen.

Zur Endlosgeschichte Ortsumfahrung Praunheim konnte Kroneisen allerdings auch Positives sagen. «Erstmals seit Jahrzehnten gibt es eine politische Mehrheit für das Projekt.»

Vor überzogenen Hoffnungen warnte aber Hans-Jürgen Sasse. «Keiner kann versprechen, dass in den nächsten zwei oder drei Jahren Baubeginn für die Ortsumfahrung ist. Aber es geht zumindest etwas voran.» Ein Entlastung für die Anwohner sieht der SPD-Fraktionsvorsitzende aber bei der geplanten Neuordnung der Kreuzung Haingrabenstraße/Heerstraße/Sandplackenstraße. Zurzeit werde geprüft, wie ein Abbiegen von der Heerstraße nach links zum Krankenhaus Nordwest ermöglicht werden könne. «Das würde zumindest Alt-PRaunheim entlasten». Wenn die Pläne für eine Neugestaltung der Kreuzung vorliegen, sollen sie im Ortsbeirat diskutiert werden. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum