11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









24.01.2006

Ortslandwirt gegen Umgehung

Noch immer hat sich die Aufregung ...

um die Zustimmung des Ortsbeirates 8 (Nordweststadt, Niederursel, Heddernheim) zur Umgehungsstraße Praunheim Ende vergangenen Jahres nicht gelegt. Bei der jüngsten Sitzung des Gremiums kritisierte Ortslandwirt Wolfgang Stark die Entscheidung. In einer Presseerklärung legten jetzt auch noch einmal die Grünen nach, die bei der Abstimmung über das Verkehrsprojekt unterlegen waren. Sie zweifeln daran, dass die großen Parteien noch die Interessen des Ortsbezirks vertreten.

Bei der Sitzung verteidigte CDU-Fraktionsvorsitzender Martin Daum die Zustimmung seiner Fraktion mit dem Gesamtverkehrsplan. «Erstmals wird dort festgelegt, dass die Umgehung bis zur Rosa-Luxemburg-Straße weitergebaut wird.» Zudem verwies Daum, genauso wie die SPD-Fraktionsvorsitzende Claudia Unterköfler, darauf, dass «die Niederurseler schon seit Jahren von einer Umgehung profitieren. Wir können das den Praunheimern nicht mehr länger vorenthalten».

Start hatte darauf verwiesen, dass durch eine Umgehungsstraße «45 Hektar bester Ackerboden» verloren gehe. Seiner Meinung nach ohne Not, weil eine Umgehung auch weiträumig über Steinbach geführt werden könne.

Die Grünen bezweifeln dagegen, dass die Umgehung tatsächlich weiter als bis zum Praunheimer Weg gebaut wird. Denn man habe sich nicht festgelegt, ob die benötigte Untertunnelung «in zehn oder hundert Jahren geschehen soll». Helga Dörhöfer verweist zudem darauf, dass das Quartier an der geplanten Schneise ohnehin schon durch die A 5 stark durch Lärm und Gestank belastet sei. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum