22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









11.04.2006

Stadt richtet Wirtschaftsweg wieder her

Gute Nachricht für die Praunheimer: Der Wirtschaftsweg zwischen Heerstraße und Damaschkeanger soll noch in diesem Jahr wieder hergestellt werden.

Nachdem die Stadt im Februar bei Rentner Helmut Ettingshausen versucht hatte, Geld zu kassieren, weil jener einen selbst gepflanzten, jedoch auf Stadtgebiet stehenden Baum fällte (wir berichteten), macht nun Anwohner Georg Kowalski darauf aufmerksam, dass sich der Wirtschaftsweg und der dazugehörige Grünstreifen, wo auch Ettingshausens Baum stand, in einem „katastrophalen Zustand“ befinde. „Man muss richtiggehend Slalom laufen, um bei feuchtem Wetter die Pfützen zu umgehen.“

Gerade für ältere Leute, die einen Gehwagen nutzen, die Heerstraße aufgrund des Verkehrs meiden und im Damaschkeanger nicht direkt an der Straße laufen wollen, müssen deshalb auf den löchrigen Weg ausweichen. Genauso verhält es sich für Fahrradfahrer. Außerdem liegt auf dem Weg und dem Grünstreifen noch das Laub von Herbst herum. „Dadurch wird es auf dem Weg besonders bei Regen glitschig“, sagt der Rentner. Auf Nachfrage der FNP kommt nun Bewegung in die Sache: Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamtes, versicherte, dass noch in dieser Woche Arbeiten am Grünstreifen aufgenommen werden. Länger dauert es aber laut Gabriele Dehmer, Leiterin des Straßenbauamtes, den Weg wieder herzurichten: „Noch in der ersten Jahreshälfte wird aber mit Reparaturarbeiten begonnen.“ (fnc)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum