30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









23.06.2004

Open-Air-Theater: Piraten gehen im Niddapark vor Anker

Piraten sind mit ihrem Schiff im Niddapark gelandet.

Ganz in der Nähe zur U-Bahn-Station haben die Seeräuber Anker gesetzt. Zunächst durften sich Kinder auf eine Begegnung von Pippi Langstrumpf mit den Seeräubern freuen. Ab Donnerstag zeigt das Kinder- und Jugendtheater Frankfurt «Peter Pan» im Niddapark.

In der Geschichte vom Jungen, der nie erwachsen werden wollte und deshalb ins sagenhafte Nimmerland flüchtete, ist ein Seeräuber der Gegenspieler des gewitzten Titelhelden. Sind Piraten ohnehin schon etwas Furcht einflößend, dann gilt das ganz gewiss für Kapitän Hook, der an Stelle seiner linken Hand einen Haken hat. Aber bei der Inszenierung des Kinder- und Jugendtheaters von «Peter Pan» handelt es sich um ein Musical. Und spätestens wenn Kapitän Hook anfängt zu singen, ist bei den jüngsten Zuschauern wohl jede Furcht vor dem bösen Piraten verflossen. Das Zusammenspiel von Kapitän Hook, der sich bei Peter Pan für den Verlust seiner linken Hand rächen will, und seinem schusseligen Gehilfen Smee gibt darüber hinaus ausreichend Gelegenheit zum Schmunzeln.

Bereits vor zwei Jahren hat das Kinder- und Jugendtheater «Peter Pan» aufgeführt. Nun ist die Musicalfassung des Stücks in einer Neuinszenierung zu sehen, teilweise auch mit neuer Besetzung. Regie führt Wolfgang Backhaus, der das 1969 gegründete Kinder- und Jugendtheater Frankfurt vor einigen Jahren von seiner Mutter Margarete übernommen hat. Bei der Inszenierung von «Peter Pan», der auf der Suche nach seinem Schatten im Kinderzimmer von Wendy und Michael auftaucht und die beiden Kinder mitnimmt ins Nimmerland, gibt es viel Musik.

Bekannte Lieder wie «Wonderful World» haben für die Musicalfassung neue Texte erhalten. Das entbehrt manchmal nicht einer gewissen Komik. Beispielsweise wenn Kapitän Hook zur Melodie von «Stay by me Diana» die Unzertrennlichkeit von sich und seinem Haken besingt.

Kinder ab fünf Jahren können bei der Musicalfassung des Stückes mitfiebern, ob es Peter Pan wohl gelingt, seine Freundin Wendy aus den Händen der Piraten zu befreien. Das Kinder- und Jugendtheater Frankfurt führt «Peter Pan» noch bis zum 27. Juni jeweils donnerstags, freitags, samstags und sonntags um 16 Uhr auf. Gezeigt wird das Stück auf der Freilichtbühne im Niddapark (U-Bahn-Haltestelle der U 1). Weitere Termine für Schulen und Kindergärten an den Vormittagen können angefragt werden. Informationen gibt es unter der Rufnummer 0 61 01/55 74 24. (cdt)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum