30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









20.09.2006

Jetzt macht das Spielen draußen wieder Spaß



„Es ist wichtig, dass die Eltern Anteil an der Arbeit des Schülerladens nehmen und sich aktiv in die Gestaltung einbringen“, betont Nassima Dochantschi (40). Und die Mutter weiß, wovon sie spricht. „FAIRantwortung“ heißt das Programm der „ING DiBa“-Bank, bei dem sich Frau Dochantschi, selbst Mutter eines Kindes, das den Schülerladen besucht, engagiert. Zusammen mit fünf ihrer Kollegen macht sich die Angestellte für den Ausbau des Außengeländes stark.

Mit einem Spendenbetrag von 1000 Euro hat die „ING DiBa“ einen Großteil des fünf mal fünf Meter großen Sandkastens mit Klettergerüst in der Mitte finanziert. Weitere 500 Euro investierte die „Dr. Bodo Sponholz-Stiftung“. Jetzt wurden der Sandkasten einbetoniert und ein Klettergerüst dazu aufgestellt. Eltern, Sozialarbeiter, Kinder und Sponsoren: „Alle halfen mit bei der Fertigstellung und Einweihung des Projekts. Die Zusammenarbeit könnte nicht besser sein“, freut sich Sozialpädagogin Martina Klostermann (46).

39 Kinder von sechs bis zwölf Jahren werden derzeit im Schülerladen „Seestern“ in der Kollwitzstraße betreut. Neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung gibt es viele Freizeitangebote wie zum Beispiel eine Garten-AG, eine Fußball-AG und jede Menge weiterer Kreativangebote. „Uns ist es wichtig, dass Kinder es schon früh lernen, Verantwortung zu übernehmen und selbstständig zu handeln. Teamplaying wird bei uns großgeschrieben“, betont Martina Klostermann. Umso wichtiger, dass die Schüler genügend Platz haben, um ihre Kreativität zu entfalten. „Dabei sind wir auf Sponsorengelder angewiesen. Unser Ziel ist es, im nächsten Jahr den Lattenzaun am Hang durch eine blickdichte Holzpalisade zu ersetzen. Ein großer Traum von uns ist zudem eine Nestschaukel.“ Um diesen Traum zu verwirklichen, fehlen jedoch die Mittel. „Die Eltern haben das Geld einfach nicht“, sagt Frau Klosterman.

Offene Räume und Angebote geben den Kindern in dem Schülerladen die Möglichkeit, zu entdecken und zu forschen, um so Erfahrungen zu sammeln und Neues auszuprobieren – ganz ihrem Tempo angepasst. „Ganzheitliches Handeln“ heißt dabei der Schlüssel zum Erfolg.

Wer den Schülerladen „Seestern“ unterstützen möchte, kann sich unter der Rufnummer 74 09 37 29 oder per Mail an kollwitzstrasse@bvz-frankfurt.de an den „Verein zur Unterstützung berufstätiger Eltern“ wenden. (ans)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum