30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









20.09.2006

Ulrich Caspar MdL: Ergebnisse der Schulabschlüsse liegen vor

Ulrich Caspar, Frankfurter CDU-Landtagsabgeordneter, teilte mit,

dass nunmehr die Ergebnisse der zentralen Haupt- und Realschulabschlussarbeiten 2006 vorliegen würden und ab sofort im Internetauftritt des Hessischen Kultusministeriums (www.kultusministerium.hessen.de) eingesehen werden könnten. Damit hätten Eltern und Schüler nunmehr die Möglichkeit, sich über die schulischen Erfolge der einzelnen Schulen selbst zu informieren.

Generell lasse sich auch feststellen, dass die Erfolgsquoten schulformabhängig variierten. So schnitten Integrierte Gesamtschulen durchschnittlich am schlechtesten ab. Ihnen folgten dann die Kooperativen Gesamtschulen. Haupt- und Realschulen erzielten im Vergleich zumeist bessere Durchschnittsergebnisse, so der Christdemokrat. In seinem Wahlkreis (Frankfurt Nordwest) seien solche Tendenzen auch festzustellen, erklärte Caspar. Beim Vergleich der Schulen seines Wahlkreises, die zum Mittleren Bildungsabschluss führten, schnitt die Michael-Ende-Schule (Grund-, Haupt- und Realschule) am besten ab. Ihr folgten die Georg-Büchner-Schule (Kooperative Gesamtschule) und die Ernst-Reuter-Schule II (Integrierte Gesamtschule).

Bei den Schulen seines Wahlkreises, die zum Hauptschulabschluss führten schnitten Kerschensteinerschule (Grund- und Hauptschule) und Michael-Ende-Schule ebenfalls deutlich besser ab als Georg-Büchner-Schule und Ernst-Reuter-Schule II.

Die Ergebnisse im Wahlkreis Frankfurt am Main-Nordwest im Einzelnen:
Schulen, die zum Mittleren Abschluss führen (in alphabetischer Reihenfolge):

Ernst-Reuter- Schule II: Durchschnittliche Erfolgsquote in Deutsch: 59,05%, in Mathematik: 45,57%, in Englisch:60,58%;

Georg-Büchner-Schule (analog): 65,50%, 48,21%, 63,63%;

Geschwister-Scholl-Schule (analog): 56,50%, 42,63%, 62,17%;

Michael-Ende-Schule (analog): 63,54%, 68,48%, 67,59%.

Schulen, die zum Hauptschulabschluss führen (in alphabetischer Reihenfolge):

Ernst-Reuter- Schule II: Durchschnittliche Erfolgsquote in Deutsch: 74,63%, in Mathematik: 52,20%, in Englisch:62,83%;

Georg-Büchner-Schule (analog): 71,43%, 51,90%, 70,35%;

Kerschensteinerschule (analog): 81,52%, 55,08%, 72,80%;

Michael-Ende-Schule (analog): 72,78%, 56,62%, 74,10%;

Sophienschule (analog): 69,98%, 52,72%, 69,98%.

Caspar betonte, dass die Vergleichszahlen eine gute Grundlage zur Information von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften darstelle, um zu erkennen, welches Leistungsniveau erzielt wurde und welche Maßnahmen gegebenenfalls zu ergreifen seien, um mögliche Defizite auszugleichen, so der Landtagsabgeordnete abschließend.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum