11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









07.11.2006

Siedlerverein eröffnet Bürgerbüro für alle Praunheimer

Seit 80 Jahren kümmert sich der Siedlerverein Praunheim um das Miteinander der Menschen des Stadtteils.

Mit dem Bürgerbüro „Neu Mayland“ an der Ecke Ludwig-Landmann-Straße/ Am Ebelfeld geht der Verein nun neue Wege. Wo früher das Textilgeschäft „Vollmond“ war, ist eine Anlaufstelle entstanden, mit der sich der aus der Eigentümergemeinschaft der May-Siedlung hervorgegangene Verein allen Praunheimern öffnet.

Knapp 2500 Euro und viele Stunden haben die Mitglieder um Lothar Weidmann (53) dort investiert. „Eine Informationsstelle über die Arbeit unseres Vereins, aber auch eine Anlaufstelle für Nachbarn ist hier entstanden“, so Vorsitzender Weidmann. Donnerstagsabends – die genaue Uhrzeit steht noch nicht fest – sollen unter anderem Nachbarschaftsstreitigkeiten gelöst werden. „Bevor es an den Schiedsmann oder zum Anwalt geht, können die Leute hier auf neutralem Boden miteinander reden und Konflikte vielleicht friedlich regeln.“ Daneben wird das 32 Quadratmeter große Büro ein Treffpunkt bei Problemen im Stadtteil sein, ebenso wie eine Informationsstelle für neu hinzugezogene Bewohner. Auch Polizei und Feuerwehr sollen in dem Büro Beratungen geben zu Themen wie Einbruchsschutz, Trickdiebstählen oder Brandschutz. Außerdem ist eine Mathe-Hilfe zur Abiturvorbereitung geplant.

„Lokale Künstler können hier ihre Werke ausstellen.“ Und das schwarze Brett am Eingang wird neben einer Liste mit Verkaufsangeboten und -gesuchen über Termine und Veranstaltungen informieren. „Außerdem würden wir gerne ein Nachbarschaftsnetzwerk einrichten.“ Je nach dem, wie das Angebot von der Bevölkerung angenommen wird, wünscht er sich, dass das Büro künftig täglich geöffnet sein wird. „Allerdings ist die gesamte Arbeit ehrenamtlich und von unserem Verein finanziert.“ Für die Arbeit des Büros rechnet Weidmann mit rund 800 Euro Betriebskosten.

Mittlerweile zählt der 1927 gegründete Siedlerverein rund 700 Mitglieder. Der Verein verwaltet etwa 100 Kleingärten, die in erster Linie an die Mitglieder verpachtet werden. Bisher ist der Verein noch auf Bewohner der May-Siedlung beschränkt. Nur wer eine Wohnung der Siedlung bewohnt oder einen der Kleingärten gepachtet hat, kann Mitglied werden. Mit einer Satzungsänderung soll sich allen Bürgern geöffnet werden. „Das neue Büro ist der erste Schritt.“ (bkl)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum