26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
02.01.2018
Körperverletzung, Bedrohung mit Schusswaffe
Am Sonntag, den 31. Dezember 2017, gegen...
mehr
11.12.2017
Einbrecher entwenden Schmuck aus Juweliergeschäft - Zeugen gesucht!
In der Nacht am 08.12.2017 kam es im Nordwestzentrum...
mehr
07.12.2017
Brand am Nordwestzentrum
Am Nordwestzentrum ist am Mittwochabend...
mehr
30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









27.03.2007

Frau Hahn sorgt für schmucke Ostereier

In knapp zwei Wochen ist Ostern. Damit hat auch die Zeit der Märkte begonnen.

Ulrike Simon organisiert bereits zum neunten Mal den Hobbykünstlermarkt der Auferstehungsgemeinde in der Graebestraße. Anspruchsvolle Porzellanhingucker hatte Edith Ruthenberg mitgebracht. Sie gewährte einen Einblick in ihr Schaffen, indem sie mit filigranen Strichen österliche Motive auf kleinstes Geschirr brachte. Witzige Künstlerkarten mit Gruppen von Igeln, Pinguinen und Eulen kommen aus der Feder von Eckhard Feist. „Eisbären wird es beim nächsten Markt geben“, verspricht er. Christel Henkel ist eine der 17 Teilnehmerinnen, die sich inmitten der dekorativen Ostereier, den selbsterstellten Aquarellen, der Seidenmalerei, dem Fenster- und Raumschmuck aus Glas, sich mit ihrem Stand von Kunstdrucken zusammen mit Hermann Steinkamp profiliert. Briefpapier und Postkarten sind in ihrem Sortiment. Die Zutaten für die berühmte Frankfurter Grüne Soße hat sie liebevoll gezeichnet und in einem Buch herausgegeben. „Ich selbst mag sie, mit Knoblauch.“ Seit 15 Jahren bemalt Barbara Hahn ihre Eier mit allen möglichen Motiven. Vom kleinen Wachtelei über Hühner-Enten, Puteneier bis hin zum Straußenei versieht sie mit ihren Motiven. Dachs, Hamster, Hase, Ameise, Schmetterling, Seehund, Pinguin und allerhand bunte Vögel säumen als Motiv das beliebte Osterei.

Nur ein paar Kilometer weiter lockte der Frühlings- und Ostermarkt in die Evangelische Gemeinde Niederursel, organisiert von der Frauengemeinschaft. Die Besucher hatten die Gelegenheit, zwischen Kunstschmuck, Töpfern und Holzarbeiten (Brida Gubrinski), Hinkeltaschen aus Filz, wunderschönen handgemachten Plüschtieren oder dem Bi-Ba-Butzemann und dem Sandmännchen zu wählen.

Auch die Kunst des Klöppelns, die früher nur Königen, dem ganzen Adel und später nur den betuchten Kaufleuten zuteil wurde, fand hier ihren Platz. Seifen aus reinen Naturprodukten, kunstvoll in Form und Farbe gebracht, fanden hier ebenso ihre Abnehmer wie hausgemachte Konfitüre und Marmeladen. Originell waren Ideen wie eine Mausefalle als Geldspende-Beigabe oder Teddyköpfe, die zum Weinflaschenhalsverschluss wurden. (glo)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum