17.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
14.11.2018
Ausbau im Gewerbegebiet an der Guerickestraße bringt mehr Verkehr
Das Gewerbegebiet an der Guerickestraße...
mehr
07.11.2018
Pkw-Aufbrüche
In der Zeit zwischen Montag, den 5. November...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
01.11.2018
Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, gegen...
mehr
25.10.2018
Falscher Polizist raubt ehemaligen Mitschüler aus - Zeugen gesucht
Ein Überfall der etwas anderen Art hat sich...
mehr
19.10.2018
Daniela Birkenfeld eröffnet das Familiencafé ‚Familiennetzwerk im Stadtteil Praunheim
) Am Dienstag, 23. Oktober, um 15.30 Uhr...
mehr
15.09.2018
Kein Jubel über Schwimmbad
Am Sportcampus in Ginnheim soll bis 2024...
mehr
02.09.2018
Tram zwischen Nordwestzentrum und Westbahnhof soll Verkehr entlasten
Die Planungen für die Ortsumfahrung Praunheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









11.04.2007

Wo Schauspieler zum Anfassen sind

„Kalle Wirsch“, der König der Erdmännchen hat im Kinder- und Jugendtheater im Titus-Forum die Herrschaft übernommen.

Aus der Geschichte von Kinderbuchautorin Tilde Michels, die in den siebziger Jahren erfolgreich als Marionettenspiel von der Augsburger Puppenkiste aufgenommen wurde, hat Regisseur Wolfgang Backhaus nun ein munteres und unterhaltsames Musical für Kinder ab vier Jahren inszeniert.

Der kleine König Kalle Wirsch herrscht schon seit vielen hundert Jahren über das Erdreich der Wirsche, Wolde, Trumppe, Murke und auch der Gilche. Doch nun fordert ihn der hinterlistige Zoppo Trumpp zum Königskampf heraus: Um diesen zu gewinnen, versucht er Kalle mit allen Mitteln davon abzuhalten, den Wettkampfort zu erreichen. Nur mit Hilfe zweier Menschenkinder und der hessisch-babbelnden Fledermaus Tutulla kann der fiese Plan vereitelt werden.

Seit 1969 gibt es das Kinder- und Jugendtheater. Vor dreizehn Jahren hat es Wolfgang Backhaus mit seiner Frau Ulrike von seiner Mutter übernommen. Seitdem produziert Backhaus etwas mehr als ein halbes Dutzend Theater- und Musicalstücke pro Jahr. „Zu einem großen Teil orientieren wir uns bei der Auswahl an unserem eigenen Geschmack – mittlerweile testen wir die Stücke aber auch an unseren beiden Kindern“, meint Frau Backhaus. Als privates Theater müsse sie allerdings sehen, dass der Saal voll ist. „Also müssen wir immer ein wenig ausgewogen zwischen populären und weniger bekannten aber sehr guten Stücken wählen.“ Außerdem achten sie darauf, dass nicht nur die Kinder etwas zu lachen haben: Neben Slapstick-Einlagen gibt es bei der Inszenierung auch Elemente, die klar auf Erwachsenenhumor zielen. „Zippo ist zum Beispiel ein richtiger Anti-Held, der sich richtig groß vorkommt. Seine anzüglichen Bemerkungen kriegen die Kinder nicht mit, aber die Eltern finden sie lustig.“

Sechs Schauspieler und vier Helfer hinter den Kulissen sind bei der Musical-Inszenierung beschäftigt. „Meist arbeiten wir mit freiberuflichen Schauspielern. Unter ihnen gibt es einen festen Stamm von Künstlern, die schon seit Jahren bei uns auftreten.“ Knapp fünf Wochen haben sie jeden Tag für das Stück geprobt, damit die Premiere glatt über die Bühne geht.

Vor einigen Dutzend Kindern mit ihren Eltern ist dann doch alles gut gelaufen. „Die Schauspieler waren teilweise sehr aufgeregt.“ Auch den jungen und alten Zuschauern hat die Aufführung gefallen. Auf einem kleinen Catwalk, der in der Mitte der vordersten Reihen über den Stühlen aufgebaut ist, konnten die Schauspieler ihren Gästen nahe kommen. „Das ist für uns sehr wichtig. Der Kontakt zwischen den Schauspielern und den Zuschauern ist, was einen großen Teil des Reizes am Theater ausmacht.“

Bis zum 29. April wird das Stück immer freitags, samstags und sonntags um 16 Uhr, sowie am 3., 4. und 6. Mai um 16 Uhr im Titus-Forum, Walter-Möller-Platz 2, aufgeführt.

Die Kartenpreise betragen 12 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder. Ermäßigungen sind möglich. Die Preise für Institutionen: 6 Euro Erwachsene und 4,50 Euro Kinder. Karten sind erhältlich von 9 bis 13 Uhr unter Telefon 0 61 01-55 74 24. (bkl)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum