11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









28.07.2004

U-Bahn-Station Heerstraße: SPD kritisiert Magistrat



Praunheim. Die SPD-Fraktion im Ortsbeirat 7 freut sich, dass die geplante Bus-Schleife an der U-Bahn-Station «Heerstraße» nun doch gebaut wird (wir berichteten) und somit der direkte Umstieg zur Buslinie 60 gewährleistet ist.

Beides stand auf der Kippe, nachdem bekannt wurde, dass die Lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiQ und die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) die ursprünglich selbst vorgeschlagene direkte Busanbindung an die verlagerte Endhaltestelle der U 6 aus Kostengründen nicht bedienen wollten. Dadurch wäre auch die vorgesehene Bus-Schleife überflüssig geworden.

Hans-Jürgen Sasse, Fraktionsvorsitzender der SPD, zeigt sich erleichtert: «Durch das schnelle und parteiübergreifende Handeln der Stadtverordnetenversammlung und des Ortsbeirates ist ein echter Schildbürgerstreich verhindert worden. Mein Dank gilt insbesondere dem Kollegen Claus David von den Farbechten, der als Erster auf das Problem aufmerksam wurde.»

Sasse erinnert daran, dass der Ortsbeirat der Verlegung der Haltestelle «Heerstraße» und den Wegfall der Haltestelle «Am Ebelfeld» unter anderem wegen des Vorschlages zur Einrichtung und Nutzung der Bus-Schleife ohne Bedenken zugestimmt hatte.

Die Vorgehensweise hinterlässt bei den SPD-Stadtteilpolitikern allerdings offene Fragen. Zum einen war in der dem Ortsbeirat zur Abstimmung vorgelegten Magistratsvorlage die Schleife weiterhin eingezeichnet und ein möglicher Wegfall mit keinem Wort erwähnt. Zum anderen wurde die Stadtverordnetenversammlung gar nicht über den Sinneswandel der Verkehrsbetriebe informiert, während der Ortsbeirat bereits im Sommer 2003 einen Brief der VGF erhalten haben soll, der aber weder bei der SPD-Fraktion noch bei den Kollegen von CDU, Grünen, FDP und Farbechten eingegangen ist.

Die Stadtverordnete Ursula Busch ist denn auch sauer auf die Verwaltung: «Wenn der Magistrat bereits wusste, dass kein Bus über die Schleife rollen soll, frage ich mich, warum dem Ortsbeirat und der Stadtverordnetenversammlung eine offensichtlich veraltete Beschlussvorlage zur Abstimmung vorgelegt wurde.»

Praunheims Stadtteilpolitiker wollen dem Magistrat in Zukunft noch genauer auf die Finger schauen, hatte es doch in jüngster Vergangenheit schon bei den Themen «Ortsumfahrung» und «Sanierung der Heerstraße» gravierende Fehlleistungen des Planungs- beziehungsweise Baudezernats gegeben. (fnp)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum