11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









21.05.2008

Georgischen Kulturwochen eröffnet

In den Nachrichten wird meist nur über politische Krisen berichtet, von der Schönheit der Landschaft, dem Reichtum der Küche und der Kreativität der Bewohner im kleinen Kaukasusstaat Georgien ist nur selten die Rede. Im Nordwestzentrum ist das nun anders. Heute werden dort die Georgischen Kulturwochen eröffnet.

Bis zum 7. Juni zeigen Georgier im Einkaufszentrum, aber nicht nur dort, was ihr Land zu bieten hat. Eine Einstimmung geben auf der heutigen Eröffnungsfeier ab 15 Uhr die beiden Ensembles Merani und Sagalobeli mit Tanz und Gesang. Neben der Aktionsbühne werden ab 16 Uhr Spezialitäten aus dem Kaukasus serviert. Dazu sollten sich die Gäste ein Glas Wein einschenken: Nehmen die Georgier doch für sich in Anspruch, die Kunst des Kelterns als erste entdeckt zu haben. Um 17 Uhr wird die Ausstellung „Moderne georgische Kunst“ eröffnet. 20 Künstler stellen aus, nicht nur Gemälde und Skulpturen, sondern auch Emaillen und Batiken.

Wer nun schon Lust hat, sich in dem Lande am Rande Europas umzuschauen, sollte um 18 Uhr den Vortrag über das Reiseland Georgien nicht verpassen. Kaum irgendwo liegen Hochgebirge und Meeresstrand, Ursprünglichkeit und menschliche Hochkultur so nah beieinander wie dort. Für die Daheimgebliebenen endet der Tag mit einem Popkonzert (19 Uhr).

Am Freitag füllen die Georgier ab 19 Uhr das Titusforum mit ihrer Kultur. Dann zeigen die Tänzer und Sänger von Merani und Sagalobeli ab 19.30 Uhr ihr gesamtes Können (15 Euro). Um 20.30 Uhr wird die Videoinstallation „Ägypten und Kolchis –geheimnisvolle Parallelen“ im Foyer des Bürgerhauses gezeigt.

Doch das Programm, das noch weitere Vorträge und Konzerte vorsieht, ist nicht nur „zum Anschauen“. Wer mag, kann vom 13. bis zum 16. Mai jeweils um 18 Uhr zum Workshop „Traditionelle georgische Handarbeit – Wolle und Batik“ in der Kunstausstellung im Zentrum vorbeischauen. Am 24. und 25. Mai läuft ein Tanz-Workshop, zu dem sich Interessierte unter mario.hecker@lag-tanz-hessen.de anmelden können. (ing)

Das Programm der Kulturwochen, die der Verein Georgisches Kulturforum organisiert, findet sich im Internet unter http://www.geokulturforum.de.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum