22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









03.06.2008

Recyclinghof soll an den Martinszehnten

Voraussichtlich im Gewerbegebiet Am Martinszehnten wird die FES eine Annahmestelle für Sperrmüll, Elektroschrott und Grünschnitt für den Frankfurter Norden einrichten. Jahre schon währt die Diskussion, dass es auch im Norden der Stadt den so genannten Kofferraumservice geben sollte.

Bisher scheiterten die Pläne aber am Grundstück, zuletzt hatte der Magistrat deshalb Druck gemacht: Bis zur Mitte des Jahres solle die FES ein Areal finden, Anfang 2009 der neue Betrieb losgehen, nannte der Magistrat Termine.

Bei der FES ist man optimistisch, diese Vorgaben erfüllen zu können. „Wir sind in aussichtsreichen Verhandlungen über ein Grundstück“, bestätigte FES-Sprecher Michael Hahn. Allerdings sei die Einrichtung eines Recyclinghofs nicht ganz ohne. „Da sind jede Menge Vorkehrungen fällig, um Umweltschäden zu verhindern“, erklärt Hahn. Der Betrieb der geplanten Annahmestelle brauche die Genehmigung des Regierungspräsidiums Darmstadt, auch mit dem Umweltamt müssten noch einige Fragen abgestimmt werden. Wenn dann noch die Containerwannen ausgehoben sind, müssen die Frankfurter mit ihren Gartenabfällen und dem alten Toaster nicht mehr durch die halbe Stadt fahren. (ing)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum