22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









04.08.2004

Als die Praunheimer die Lust am Singen entdeckten

Die Sänger in Praunheim sind der älteste noch existierende Verein im Stadtteil. Schon allein das ist ein Grund, an der 1200-Jahr-Feier teilzunehmen. Im fünften Teil der FNP-Serie wird daher auf die wechselvolle Geschichte des Chores zurückgeblickt.

Sie sangen schon zu Kaisers Zeiten, und erst im vergangenen Jahr feierte der Männerchor Praunheim selbst ein Jubiläum: Der Verein wurde 125 Jahre alt. 26 Dirigenten trainierten die Stimmen der sangesbegeisterten Männer, 18 Vorsitzende leiteten die Geschicke des Vereins – Ehrenpräsident Wilfried Roth sogar 31 Jahre lang. Neue Mitglieder kamen, einige blieben, andere gingen. Neugründungen und Abspaltungen bewegten den Verein nach nach dem Zweiten Weltkrieg. All das geschah noch unter dem Namen «Liederkranz», erst im Jahr 2002 wurde daraus der «Männerchor Praunheim».

Eines hat sich der Gesangsverein aber in all den Jahren bewahrt: die Freude am Singen. Volkslieder, internationale Folklore, aktuelle Hits, Chöre aus Opern, Operetten und Musicals, aber auch Kunstlieder und Spirituals gehören zum breit gefächerten Repertoire der Männer. Dazu haben sie ein weiteres Markenzeichen etabliert – die Praunheimer singen stets auswendig, ohne die rettenden Noten in der Hand. Mit ihrem Chorleiter Oliver Seiler haben die Sänger seit 1987 einen Dirigenten, der den Chor musikalisch nach vorne brachte und immer noch bringt.

16 Männer gründeten einst den Gesangsverein «Liederkranz», in Hochzeiten waren bis zu 68 Sänger aktiv. Vor allem Praunheimer Geschäftsleute und Handwerker gehörten zu den Gründungsmitgliedern. Heute sind noch 37 Sänger dabei. Dreizehn von ihnen singen im Großen Chor und in der weit über die Grenzen Frankfurts bekannten Showtruppe des Chores, den Happy Singers. Deren Metier sind Fastnacht, bunte Abende und Feste aller Art –die Praunheimer schätzen sie vor allem wegen ihrer alljährlichen Auftritte im Kirschgarten beim Zehntscheunenfest.

Schon seit Anfang der 50er Jahre gibt es im Männerchor eben auch noch einen kleinen Chor, der seit gut 15 Jahren unter dem Namen «Happy Singers» auftritt. Die jungen Männer, die diese Formation ursprünglich gründeten, waren allesamt begeisterte Fastnachtsanhänger. Daher ihre Lust, neben den klassischen Stücken, die der Chor im Programm hatte, auch noch Stimmungslieder einzustudieren. So ist es bis heute geblieben.

Trotz dieser Erfolge, auch den Männerchor Praunheim quälen Nachwuchssorgen. Singen scheint nicht mehr «in» zu sein. Viele seiner jungen Mitglieder konnte der Verein nicht halten. Ausbildung, Familiengründung und Umzüge hielten sie von den Proben ab. Deshalb – und da sind sich die Herren einig – gilt es, mit Elan und ständigem Einsatz an der Zukunft des Vereins zu arbeiten. Aus diesem Grunde hatte sich der Verein im vergangenen Jahr auch umgenannt, um zu zeigen, dass Singen alles andere als ein altmodisches Hobby ist. Ein weiterer Schritt in diese Richtung war eine Werbekampagne im Jubiläumsjahr 2002, mit der neue Sänger gewonnen wurden. Immerhin drei Männer schlossen sich dem Chor an. Doch weitere Aktionen müssen folgen, um Sangesbegeisterte zu werben. Ausgebildete Sänger müssen die Neulinge nicht sein, wer nicht weiß, in welcher Tonlage er am besten singt, kann dies bei den Proben herausfinden. Nur die Freude an diesem Hobby und etwas Zeit für Proben und Auftritte sollten sie mitbringen.

Und obwohl im Chor bis heute nur Männer zugelassen sind – ganz ohne Frauen geht es auch hier nicht. Schon seit langem mischen die Damen mit – unter dem Namen «Happy Sisters». Die Ehefrauen und Freundinnen der aktiven Sänger singen zwar weit seltener als ihre Männer, proben nicht und haben keine Auftritte, aber die Herren schätzen sie dennoch als wichtige Vereinsmitglieder. Die Damen planen und organisieren die zahlreichen Veranstaltungen – Chorkonzerte, den Herbstball, die Oldie-Disco-Night, die traditionellen Weihnachtsfeiern mit Ehrenabend und interne Feiern.

Geselligkeit ist ein wichtiger Bestandteil ihres Vereinslebens. Und deshalb werden Chorjubiläen eben nicht nur einen Tag, sondern das ganze Jahr gefeiert. Das nächste, das 130., steht 2008 an. Und wenn die «Verjüngungskur» weiter Erfolg hat, wird auch dieser Geburtstag ein ganz besonderes, großes musikalisches Fest. Eben so, wie es die Praunheimer von ihrem Männerchor gewohnt sind. (ing)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum