30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









26.08.2008

Musikalische Geschenke zum Geburtstag

Wie zeitgemäß Chorgesang ist, bewies das Freundschaftssingen des Praunheimer Männerchor von 1878, der anlässlich seines 130. Geburrstages ins Titus Forum (Nordwestzentrum) eingeladen hatte.

Wir sind noch jung, fesch und aktiv und wünschen einen schönen Abend», begrüßte Klaus-Peter Olbrich die Gäste im festlich dekorierten Saal.

Eigens für diesen Festabend hatte Chorleiter Oliver Seiler den Chor der Schmiedgesellen aus der Singspieloper «Der Waffenschmied» von Albert Lortzing mit den Praunheimer Sängern einstudiert. Die Darbietung war eine gelungene Eröffnung einer musikalischen Reise durch die Welt des heutigen Chorgesangs.

Stimmgewaltig gratulierten die «Rödelheimer Neuner» mit einer Reise durch Italien, die Sängervereinigung Seckbach mit der Zigeuner-Hochzeit, und das Herchenröder-Quartett drückten die Verbundenheit mit den alten Liederkränzlern, wie die Sänger in Praunheim noch immer genannt werden, mit «Ein Freund, ein guter Freund» aus. Die Sänger der Nieder-Erlenbacher Sängervereinigung mochten es mit «Ob blond oder braun, ich liebe alle Frau’n» eine Spur firvol, mussten indessen öfter in die Textbücher schauen als auf die Gesten des Dirigenten. Aber sie gaben ihr Bestes, und singen können sie allemal.

Die Herzen der Sangesbrüder eroberten, rein musikalisch, die 30 jungen Seckbacher Frauen mit «The Rose» und Abba-Melodien. Wilfried Roth, ein Urgestein der Praunheimer Sänger, war so beeindruckt, dass er als krönenden Abschluss des Abends sofort mit seinen Happy-Singers als Reverenz «Girls, Girls Girls» intonierte. (ralf)




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum