11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









06.10.2008

Praunheimer Chor sang sich einmal um die Welt

Ein dickes Album – nicht voller Fotos, sondern voller Melodien – stellten die Praunheimer Sänger bei einer musikalischen Reise um die Welt zusammen. Sie hatten für den Tag der Deutschen Einheit unter dem Motto «130 Jahre Männerchor Praunheim» zum Jubiläums-Frühschoppen in die Zehntscheune eingeladen.

Die Praunheimer sind längst daran gewöhnt, dass Dirigent Oliver Seiler für den Großen Chor und die Gruppe Happy-Singers kurzweilige Programme zusammenstellt. Dennoch staunte mancher über die klangliche Vielfalt der Weltreise.

Von Praunheim aus starteten die Sänger ihren Ausflug auf Noten mit der «Reise nach Süden», machten Station in der Schweiz («Ich bin ein Emmentaler») und in Italien («Bella bimba»). Weiter ging’s gen Osten nach «Moskau, Moskau» und zu den Kosaken in die Weite der Steppe Russlands. Nach einem Abstecher über den Großen Teich mit Liedern wie «Go West» kehrten die Sänger langsam zurück, schauten bei den «Zwölf Räubern» auf der Burg in Oberwesel vorbei und feierten mit «Sieben Fässer Wein» schließlich die Rückkehr in die Zehntscheune.

Die Happy-Singers, die «älteste Boygroup Frankfurts», wie ihr Chef Wilfried Roth die «Gruppe über 40» gerne nennt, hängten noch eine Zeitreise dran. Dazu hatten die singenden Herren in der Schlager-Sammlung gestöbert. Sie besangen einmal mehr die «Santa Maria», steigerten das «Bruttosozialprodukt» und fuhren zu zweit «Irgendwo hin». Sie träumten von «Ich möchte noch einmal gern mit dir» und gaben schließlich zu: «Wohin der Weg auch geht, das weiß nur der große Zampano».

Den müssen die Praunheimer Sänger aber eigentlich nicht fragen. Sie wissen auch so, was sie tun haben. Nachdem sie ihren Frühschoppen am Nationalfeiertag bestritten haben, stehen nun die Proben für den großen Jubiläumsherbstball an. Den feiert der Chor am Samstag, 25. Oktober, im Bürgerhaus Nordwest am Walter-Möller-Platz.ralf




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum