30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









12.11.2008

Praunheim: Enkeltrick

Am Dienstag, 11. November 2008, gegen 17.45 Uhr, wurde eine 82-jährige Frau Opfer des sogenannten "Enkeltricks". Die alte Dame wohnt in einem Altenwohnheim und wurde dort von einem Mann angerufen, der sich als ihr Enkel ausgab. Er erzählte ihr, dass er in der Klemme stecke, weil er einen Verkehrsunfall mit Verletzten verursacht habe.

Um eine zu erwartende Strafe abzuwenden, benötige er dringend 5.000 Euro. Seiner Geschichte verlieh er Glaubwürdigkeit, indem er der alten Dame die Telefonnummer einer Polizeidienststelle gab, die sie anrufen solle, um seine Misere bestätigt zu bekommen.

Die alte Dame rief die genannte Telefonnummer an und bekam von einem angeblichen Polizisten den vermeintlichen Unfallhergang bestätigt. Dieser gab ihr genaue Anweisungen bezüglich der Geldübergabe. Ein Bruder des Unfallgegners würde bei ihr das Geld abholen und im Gegenzug solle sie ein Quittung/Übergabenachweis auf einen Zettel schreiben, dessen Wortlaut der angebliche Polizist der älteren Dame vorgab. Noch während des Telefonates erschien ein Mann, der sich als Bruder des Unfallopfers ausgab und ließ sich die 5.000 EUR von der alten Dame aushändigen, nach dem er die Geldsumme quittierte.

Die 5.000 EUR hatte die Frau in ihrer Wohnung aufbewahrt.

Nachdem die Geldübergabe ausgeführt war, rief die Geschädigte bei ihrem tatsächlichen Enkel an, welcher den Betrug enthüllte. Er wusste von diesem gesamten Vorfall nichts.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mindesten zwei Täter handelt.

Die Ermittlungen dauern an.
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf unsere morgen stattfindende zentrale, öffentliche Informationsveranstaltung von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Nordwestzentrum, im kleinen Saal des Titus-Forums. Dabei bildet das Kriminalititätsphänomen "Enkeltrick", unter anderem einen Schwerpunkt unserer Maßnahmen. (Simone Weinz, 069-75582001)
Polizeipräsidium Frankfurt am Main




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum