30.11.2017
Bunte Pakete schmücken Baum auf dem Kreisel
Das Schmücken des Weihnachtsbaums auf...
mehr
23.11.2017
Morgens stricken, abends servieren
Helga Vogel (78) engagiert sich das ganze...
mehr
08.11.2017
Entscheidung über neuen Stadtteil verschoben
Das Frankfurter Stadtparlament wird frühestens...
mehr
07.11.2017
Schwerer Unfall zwischen Fußgängerin und Radfahrer - Zeugen gesucht!
Am späten Montagnachmittag, gegen 17.40...
mehr
05.11.2017
Heißes Öl auf dem Herd führt zu Küchenbrand
Eine vierköpfige Familie aus der Straße...
mehr
25.10.2017
Sportdezernent Frank besucht Sportanlage Praunheim zur Übergabe und Einweihung des Kunstrasenspielfeldes
Die Sportanlage Praunheim wurde in den vergangenen...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









10.09.2010

Neues Bad für die Reuter-Schule

Jetzt ist es klar: Die Schwimmhalle der Ernst-Reuter-Schule wird abgerissen und neu gebaut. Doch das ist längst nicht alles: Sämtliche Sporthallen der Schule weisen erhebliche Mängel und Schäden an der Bausubstanz auf.

Die technischen Anlagen der Ernst-Reuter-Schule sind in der Vergangenheit immer wieder repariert, aber nicht grundlegend erneuert worden. Das rächt sich nun. Laut eines Magistratsberichts besteht mittelfristig erheblicher Handlungsbedarf.

Abgesehen von den schweren baukonstruktiven Mängeln, die zur Schließung der Schwimmhalle führten, weisen auch sämtliche Sporthallen der Schule erhebliche Mängel und Schäden an der Bausubstanz auf. Die Großsporthalle entspricht weder den heutigen Anforderungen an eine Großsporthalle noch den aktuellen Normgrößen. Die Fassade der gesamten Schule müsste komplett erneuert werden, darüber hinaus sind im Rahmen einer Sonderbaukontrolle erhebliche Mängel erkannt worden, die den kurzfristigen Anbau von provisorischen Fluchttreppen erforderlich machten. In Anbetracht der großen Zahl der Probleme ist beabsichtigt, eine technische, bauliche und funktionale Analyse der gesamten Schule zu beauftragen, um ein betrieblich und wirtschaftlich optimiertes Konzept für die nachhaltige Sanierung der Schule zu erhalten. Dazu gehören auch der Abriss und Neubau der Schwimmhalle. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist für das Bad keine Sanierung mehr möglich (wir berichteten). Weil aber das Projekt in den Rahmen eines Gesamtkonzeptes für die Ernst-Reuter-Schule integriert ist, kann eine konkrete Neuplanung des Schwimmbades erst nach Vorlage der Sanierungsstudie erfolgen – diese soll im März 2011 vorliegen.

Der Magistrat betont allerdings, dass der Schwimmbad-Neubau Gesamtbaumaßnahmen zwar integriert, aber vorgezogen werden soll. Das heißt: Die Halle wird als erstes und unabhängig vom Beginn des Gesamtkonzeptes umgesetzt. Nach aktuellen Erfahrungswerten dauere der Abriss und Neubau des Schwimmbades etwa 12 bis 15 Monate. Bislang liegt der Stadtverwaltung für den Neubau eine Kostenschätzung in Höhe von 3,5 Mio. Euro vor.

Seit Ostern 2009 liegt die Schwimmhalle trocken. Genutzt wurde das Schulschwimmbecken vor seiner Schließung im April außer von den Schülern der Ernst-Reuter-Schule noch von vier weiteren Grundschulen. Für die ABC-Schützen der Heinrich-Kromer-, der Erich-Kästner-, der Robert-Schumann- und der Römerstadt-Schule mussten Alternativen gefunden werden, ebenso wie für die Viktor-Frankl-, die Fried-Lübbecke-, die Geschwister-Scholl- und die Hermann-Herzog-Schule sowie den Ersten Frankfurter Schwimmclub, die TSG Nordwest, den SV Moenus und die FTG Frankfurt. Allen Vereinen wurde seitens der Bäderbetriebe Frankfurt GmbH, Ausweichmöglichkeiten im Stadtgebiet angeboten. Die angebotenen Ausweichmöglichkeiten wurden nicht von allen Vereinen angenommen. Sie alle werden sich noch ein wenig gedulden müssen, bis sie in ihr Stammschwimmbecken zurückkehren können.




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum