22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
06.03.2018
Gespräche mit warmen essen im Obdachlosen Café
Vor ca. 35 Jahren eröffnete das Obdachlosen...
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
18.02.2018
Künstler laden zum Mitmachen ein
In den ehemaligen Praunheimer Werkstätten...
mehr
26.01.2018
Nordwestzentrum soll Begegnungsort für Senioren werden
Das Nordwestzentrum ist bereits heute ein...
mehr
26.01.2018
Polizei eröffnet zweitgrößtes Revier
Von einem „Freudentag“ sprach Polizeipräsident...
mehr
24.01.2018
Die Netzwerkerin der Nordweststadt
Quartiersmanagerin Janina Korb bleibt im...
mehr
17.01.2018
Sportlern vergeht die Lust am Schwimmen in der Titus-Therme
Die TG Römerstadt hat ihre Kooperation mit...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









27.11.2010

Was die Bewohner wollen

Die Heinrich-Lübke-Siedlung aufwerten und die Identifikation der Bewohner mit ihrem Viertel verbessern – das ist die Aufgabe der Quartiersmanagerin Myriam Lorenzen. Nach einem halben Jahr im Amt stellt sie die Ergebnisse der Bewohnerbefragung vor, die sie gemacht hat.

Die Bewohnerbefragung war eine der ersten Amtshandlungen von Myriam Lorenzen. Die Quartiersmanagerin kümmert sich für den Caritasverband um das städtische Programm «Aktive Nachbarschaft» in der Heinrich-Lübke-Siedlung. Seit Juni ist sie in dem Praunheimer Quartier unterwegs; sie knüpft Kontakte und hat bei einer Bewohnerbefragung die Wünsche der dort lebenden Menschen aufgenommen.

Damit die Ergebnisse der Bewohnerbefragung dargestellt und die Anregungen aus dem Quartier öffentlich diskutiert werden können, lädt der Caritasverband Frankfurt zu einer Veranstaltung ein. Sie beginnt am Mittwoch, 1. Dezember, um 18 Uhr in der Begegnungsstätte in der Heinrich-Lübke-Straße 32.

Der Verband sieht in der Veranstaltung den offiziellen Start des Projekts «Aktive Nachbarschaft» in der Heinrich-Lübke-Siedlung. Nach einer Informations- und Gesprächsrunde mit der Stadträtin Daniela Birkenfeld (CDU), dem Caritasdirektor Hartmut Fritz und der Quartiersmanagerin Myriam Lorenzen sind die Bewohner aufgefordert, ihre Wünsche und Anregungen für die Weiterentwicklung der Lübke-Siedlung einzubringen und die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Monate festzulegen. Myriam Lorenzen fasst dazu die Ergebnisse ihrer Bewohnerbefragung zusammen, die bereits erste Anhaltspunkte für Veränderungen gibt.

Büro geöffnet

Die Probleme, die sie selbst in der Lübke-Siedlung sieht, hatte Myriam Lorenzen kurz nach ihrem Amtsantritt während eines Rundgangs mit dieser Zeitung deutlich gemacht: Damals betonte sie, dass im Quartier Treffpunkte für Jugendliche fehlen. Den Mangel an Einkaufsmöglichkeiten stellte sie ebenso heraus wie die abschreckende und abschottende Wirkung des Parkhauses, das vor allem in den dunklen Stunden des Tages «ein Angstraum» sei. Myriam Lorenzen nimmt übrigens weiterhin Anregungen der Bewohner entgegen. Sie steht im Nachbarschaftsbüro in der Heinrich-Lübke-Straße 9 E zur Verfügung. Ihre Sprechzeiten sind montags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Telefonisch ist die Quartiersmanagerin in der Regel unter der Telefonnummer 133 85 82 80 zu erreichen. red .




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum