11.06.2018
Eintracht-Fans kicken für den guten Zweck
Das Benefizturnier „Fußballer und Fans helfen“...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
04.05.2018
Jugendliche enttäuscht von Vonovia
Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia geht...
mehr
03.05.2018
Ein Hausmeister fehlt
Die Liebigschule in Praunheim sucht seit...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
22.04.2018
Hochzeitlicher Autokorso mit Polizeieinsatz
Ein Autokorso anlässlich einer Hochzeit...
mehr
18.04.2018
Eine grüne Oase – mit auffällig viel Müll
Einst war die Nordweststadt als Trabantenstadt...
mehr
12.04.2018
Neuanfang mit Tradition
Der Jugendclub Praunheim wird 40 Jahre alt....
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Ohne Worte!

mehr

Wussten Sie eigentlich?

mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

Endlich! Wurde auch Zeit!

mehr

 









24.03.2011

Persönlichkeiten fürs Gewerbegebiet

Wahlkampf hin, Wahlkampf her: In einer außerordentlichen Sitzung hat der Ortsbeirat 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen) an einem Strang gezogen und das einzige Thema dieses Treffens einstimmig auf den Weg gebracht. Eine der neuen Straße im Baugebiet auf dem ehemaligen Hartmann-und-Braun-Gelände wurde in Karl-Klee-Weg benannt. Karl Klee war Betriebsrat bei Hartmann + Braun, SPD-Stadtverordneter und musste für seine Überzeugungen ins KZ Dachau.

Die Eile war geboten, weil die Häuser längst errichtet sind und die ersten Eigentümer einziehen – ohne Straßennamen aber weder einen Telefonanschluss noch Post oder sonst etwas beantragen können. Die Vorschlagsliste des Magistrats – lauter Straßennamen mit Vordertaunusbezug – hatte der Ortsbeirat in seiner Januar-Sitzung abgelehnt. «Aber dann bekam ich Anrufe von Leuten, die dort Eigentum gekauft haben – und damit wurde die Lage prekär», sagte Ortsvorsteher Christian Wernet (CDU). Zumindest diese Straße musste das Gremium deshalb benennen.

Die Benennungen für vier weitere Straßen in diesem Gebiet werden erst in der kommenden Wahlperiode erfolgen, darunter auch die lange geforderte Stichstraße für das Gewerbegebiet und den ersten Abschnitt der Ortsumfahrung Praunheim. «Die anstehenden Benennungen sind ein Zeichen dafür, dass die Stichstraße auch wirklich gebaut und bald fertig sein wird», sagte SPD-Fraktionschef Hans-Jürgen Sasse. Bereits jetzt geeinigt hat sich das Stadtteilparlament darauf, dass auch die anderen Straßen Namen von Persönlichkeiten tragen sollen. Im Gespräch waren Albert Mangelsdorff, Wilhelm Eugen Hartmann und Willi Brundert. sim




zurück








Unsere Werbepartner:
Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES

 





 

© 2004 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum